Rechnungspflichtangaben – das gehört in jede Eingangsrechnung

©joyfotoliakid, Fotolia

Damit Sie aus der Ihnen vorliegenden Eingangsrechnung die Vorsteuer bei Ihrem Finanzamt geltend machen können, muss sie ordnungsgemäß sein. Nur wenn dies der Fall ist, kann Ihnen Ihren Vorsteuerabzug niemand mehr streitig machen.

Die nachfolgende Checkliste führt Ihre Mitarbeiter und Sie sicher durch die erforderlichen Rechnungspflichtangaben. Nehmen Sie die Meldung zum Anlass, Ihre Mitarbeiter bei der nächsten Teambesprechung erneut für dieses Thema zu sensibilisieren, und händigen Sie ihnen diese Checkliste aus. So können Sie sicher sein, dass Ihre Eingangsrechnungen auf Vollständigkeit überprüft werden. Fehlt ein „Kreuzchen“, empfehle ich Ihnen, die Rechnung nicht zu bezahlen und eine neue ordnungsgemäße Rechnung anzufordern.

Checkliste: Rechnungspflichtangaben bei Rechnungen über 250 € (seit 1.1.2017) inkl. Umsatzsteuer
Nr. Rechnungsangaben                                              Beispiel o.k.?
1. vollständiger Name einschließlich Rechtsform und vollständige Anschrift des Unternehmers, der die Leistung ausführt Elektro-Meier GmbH Postfach 1315

59533 Lippstadt

2. vollständiger Name/Angabe des Firmennamens und vollständige Anschrift des Leistungsempfängers Markus Kahr

… Str. 13

59555 Lippstadt

3. wahlweise die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder die Steuernummer, die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt zugeteilt worden ist DE125689084 oder

5330/5710/0337

4. das Ausstellungsdatum der Rechnung 8.8.2017
5. eine fortlaufende Rechnungsnummer, die einmalig vergeben wird 2017-082733
6. die Menge und Art der gelieferten Ware mit handelsüblicher Bezeichnung oder Art und Umfang der sonstigen Leistung Kundendienstmonteur Meier

2 x Gira Netzwerkdosen

12 m Cat7-Kabel geliefert und verlegt

7. der Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung, sofern er vom Rechnungsdatum abweicht, der Hinweis „Rechnungsdatum = Lieferdatum“ ist ausreichend Arbeitsauftrag vom 3.8.2017
8. eine Aufschlüsselung des Entgelts (Nettobetrag) nach Steuersätzen und Steuerbefreiungen 240,00 €
9. der anzuwendende Steuersatz 19 %
10. der Betrag der Umsatzsteuer, der auf das Entgelt entfällt, oder ein Hinweis, dass eine Steuerbefreiung gilt:

Die Angabe des Bruttobetrags (Gesamtbetrag) ist zwar keine Rechnungspflichtangabe, aber allgemein üblich.

 

45,60 €

285,60 €

11. ein Hinweis zum Skontoabzug, sofern er gewährt wird Handwerkerrechnung, zahlbar ohne Abzug nach Rechnungserhalt
12. ein Hinweis zur Aufbewahrungspflicht, wenn Sie Arbeiten an einem Grundstück von Privatkunden erbringen (u. a. alle Bauleistungen) Nach § 14b UStG sind Sie verpflichtet, unsere Rechnung oder Ihren Zahlungsbeleg (z. B. Kontoauszug, Bareinzahlungsbeleg) 2 Jahre lang aufzubewahren.
So sieht eine Musterrechnung aus, die alle Rechnungspflichtangaben enthält

Musterrechnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Markus Kahr

 

Wie Sie zwischen „Großen“ und „kleinen“ Rechnungen unterscheiden, lesen Sie hier

 

* **Selbstverständlich können Sie das E-Book zur Umsatzsteuer-Optimierung auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2018 unternehmenssteuern.de. Impressum | Datenschutz