Beitrag zur Arbeitslosenversicherung sinkt ab dem 1.1.2019 auf 2,5 %

©and.one, Fotolia
beitrag-arbeitslosenversicherung

Jedes Jahr auf Neue: Die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung werden Ende September/Anfang Oktober für das kommende Jahr beschlossen. So ist es auch im Jahr 2018. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales teilte bereits am 19.8.2018 auf seiner Homepage den neuen Beitragssatz mit. Demnach gilt für 2019 Folgendes:

 

2 Komponenten führen zur Beitragssenkung

Das Bundesministerum senkt den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung

  • per Gesetz dauerhaft um 0,4 Prozentpunkte und
  • per Verordnung um zusätzliche 0,1 Prozentpunkte befristet bis Ende 2022.

Ab 1.1.2019 liegt der Arbeitslosenversicherungsbeitrag somit bei 2,5 %. Damit stellt der Gesetzgeber nach Auffassung der Bundesagentur für Arbeit sicher, dass sie bei Risiken und Krisen handlungsfähig bleibt und bei weiterhin guter Wirtschaftslage über eine Rücklage von 0,65 % des Bruttoinlandsproduktes verfügt.

 

Bessere Absicherung in der Arbeitslosenversicherung

Der Anspruch auf Arbeitslosengeld wird erweitert. Somit kann ein größerer Personenkreis Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung für sich beanspruchen. Möglich wird die bessere Leistung, indem die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme geändert werden. Es gelten ab 1.1.2019 folgende Regelungen:

  •  Ab 1.1.2019 können Ihre Mitarbeiter einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend machen, wenn sie innerhalb von 30 Monaten auf Versicherungszeiten von 12 Monaten kommen.
  • Bislang musste die Mindestversicherungszeit binnen 24 Monaten erfüllt werden. Darüber hinaus wird die Sonderregelung für überwiegend kurz befristete Beschäftigungen bis zum 31.12.2022 verlängert.

 

Autor: Markus Kahr

* **Selbstverständlich können Sie das E-Book zur Umsatzsteuer-Optimierung auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2018 unternehmenssteuern.de. Impressum | Datenschutz